Ein weiterer Tag der geschlossenen Türe – mit Programm am 27.06.12

Mittwoch, den 27. Juni 2012

16 Uhr „Identitäten to go“:
In der von Myriam Gbur (München) choreographierten Maskenperformance wechseln die Spieler-/innen vor etablierten Konsumtempeln ihre Masken wie Handtaschen und Kleidungsstücke. Der Performance liegt die Frage zugrunde, wie stark und auf welche Weise wir uns mit unserem Gesicht und unserer Kleidung identifizieren, was für eine „Sprache“ unserer Kleidung spricht, was an uns „Maske“ und was authentisch ist…Angeregt und ermuntert durch das Spiel mit den Masken und Identitäten werden anschliessend auch Passanten und Zuschauer mit einbezogen…

19 – 21 Uhr Spurensuche „Lauf-Maschen:
Von Hörgängen und anderen feministischen Schlaufen“
Zara Pfeiffer (Institut für Soziologie, LMU/ München), die gegenwärtig im Auftrag der Stadt München den Themengeschichtspfad zur Frauenbewegung erarbeitet, lädt zum Stadtrundgang ein. Historische Reden, Zeitzeug_Innenberichte, Soundcollagen und Musik begleiten die Besucher_Innen auf ihrem Spaziergang durch die Münchner Innenstadt. Bereichert wird die Stadterkundung von abArt um die Perspektive von Menschen mit Behinderung.

  • Beginn: 19 Uhr am MaxForum
  • Ende: ca. 20.30 Uhr an der Glockenbachwerkstatt
  • Für Rollstuhlfahrer_innen, die am „Tag der geschlossenen Türe“ teilnehmen, ist die Teilnahme am „Gender Salon“ ebenfalls möglich, da der Zugang zur Glockenbachwerkstatt barrierefrei ist.

20.30 Uhr Gender Salon:
mit Jakob Lena Knebl und Dr. Lisbeth Freiss aus Wien. Der Unkostenbeitrag beläuft sich auf 3 Euro. Mehr Infos zum Gender Salon