Julia Riederer

No longer – not yet
ist ein textiles Kunstwerk, das in jedem Zustand abgeschlossen und zugleich nie fertig ist. Ein work in progress. Es ist ein raum- und zeit-überwindendes Langzeitprojekt, welches Menschen aus verschiedenen Kulturen symbolisch miteinander verbinden soll. Die Menschen in dem Land, oder in der Stadt, in der die Künstlerin Julia Riederer gerade daran weiterarbeitet, bestimmten die Veränderung des Kunstwerkes maßgeblich, da sie die Materialien dafür liefern. Das organisch anmutende Objekt steht für sich, es kann aber auch als Skulptur am Körper getragen werden und bildet hier die Schnittstelle zwischen Kunst, Kleidung, Körper und Kultur. In weiterer Folge wird es von mehreren Menschen getragen werden und als organische Masse das multikulturelle Leben darstellen in dem alles zusammenläuft.

Die BesucherInnen von „the fabric“ sind dazu eingeladen Stoffe, Schnüre, alte Kleidung oder andere Dinge, die sie nicht mehr benötigen, oder die sie gerne in dem Kunstwerk integriert sehen würden, mitzubringen und an dem dafür gekennzeichneten Ort zu hinterlegen, oder der Künstlerin persönlich auszuhändigen.

Die Künstlerin Julia Riederer arbeitet textil, skulptural, medial und performativ. Sie versteht ihre Kunst als eine Möglichkeit Gefühle, politische Ereignisse, gesellschaftliche Veränderungen und Unterschiede auf verschiedene Art und Weise, den Menschen näher zu bringen und Denkanstöße zu erzeugen. Auf diesem Weg tauscht sie sich gerne mit Menschen  unterschiedlicher Länder aus und arbeitet auch gerne in Gruppen. Viele ihrer Projekte verändern sich laufend, da sie sich selbst weiterentwickelt und auch die  Lebenswelt einem ständigen Wandel unterzogen ist. Sie lebt und arbeitet in Wien.