Kommando Agnes Richter

Für Stephanie Müller, Klaus Erich Dietl und Fabian Zweck ist die berühmteste Patientin aus der Prinzhorn-Sammlung die Galionsfigur für die Besetzung des öffentlichen Raums mit textilen Zeichen.
Agnes Richter hat ihre Anstaltsjacke über und über mit Textfragmenten bestickt. Im Kollektiv mit vielen anderen suchen Müller, Dietl und Zweck den Stadtraum nach neuralgischen Punkten ab und stricken direkt vor Ort und ohne Nadeln um diese herum. Sie setzen textile Zeichen, die in ihrem jeweiligen Kontext verstanden werden sollen und so eine spezielle Position der Street-Art formulieren: Urban Knitting bewegt sich zwischen den Polen Niedlichkeit und Übergriff – das kommando agnes richter lotet die Möglichkeiten in Richtung sozialer und politischer Aktionen aus.

Mehr über das Künsterkollektiv und ihre Aktionen erfahrt ihr auch hier!

Stephanie Müller
*1979 in Rosenheim, Studium der Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Sozialpsychologie an der LMU München. Seit 2004 Textilkunstprojekt rag*treasure. Seit 2006 Experimentalmusikprojekt beißpony. Seit Oktober 2009 Aufbaustudium „Bildnerisches Gestalten und Therapie“ an der Akademie der Bildenden Künste München.  September 2010 bis März 2011 Lehrauftrag an der Wiener Universität für angewandte Kunst. Ausgezeichnet mit dem internationalen Modepreis „Baltic Fashion Award“ im Herbst 2005. Im Herbst 2010 ausgezeichnet mit dem ersten Preis beim Oberbayerischen Förderpreis für Angewandte Kunst. Ausstellungen, Installationen und Performances u.a.: Lothringer13/ München; Blackbox im Gasteig/ München; ZKM | Zentrum für Kunst- und Medientechnologie/ Karlsruhe; Zeche Zollverein/ Essen; Museumsquartier/ Wien; Galerie L’Espace Canopy/ Paris;  Alternative Fashion Week/ London; Cineclub Detour/ Rom; SomArts/ San Franciso.

Klaus Erich Dietl
*1974 in Rosenheim, Studium der Malerei und der Kunsterziehung für Gymnasien an der Akademie der Bildenden Künste, München. 2008 bis 2010 Aufbaustudium „Bildnerisches Gestalten und Therapie“ an der Akademie der Bildenden Künste München. Studienbegleitend kunsttherapeutische Projektarbeit mit jugendlichen Flüchtlingen des Qualifizierungsprojekts „Faden-Lauf“, einer Initiative des Caritas Sozialdienstes und des Europäischen Flüchtlingsfonds. Daneben Lehrauftrag an der Wiener Universität für Angewandte Kunst von September 2010 bis März 2011. Künstlerische Projekte und Ausstellungen: DAAD Stipendium für einen Studienaufenthalt in Tokio (1999). Kuration der Gruppenausstellungen „33 Antworten auf keine Frage“ (Galerie in der Kernstraße, Nürnberg/ 2009) und „The Needle and The Damage Done“ (Farbenladen, München/ 2010). Gründer des Kollektivs „kommando agnes richter“ (2009). flachware.de